Mittwoch, 9. November 2016

Kind


Stets wird ja behauptet, man solle das Kind in sich usw., was weiß ich. Man mag es versuchen, doch scheint es ab einem gewissen Alter nicht wirklich möglich. Wenn z. B. ein neuer Nachbar einzieht, der einen riesigen Bulli fährt, den er nicht vor seinem eigenen Haus abstellt, sondern lieber unter dem Schlafzimmerfenster des Nachbarn parkt, stört das Kinder nicht. Wenn der Nachbar allerdings jeden Morgen ab 7 Uhr alle Türen, es müssen viele sein, seines riesigen Vans aufreißt, um sie wieder zuzuschlagen, um sie wieder aufzureißen, um sie dann wieder usw., werden selbst Kinder wach. Früher. Da wär ich schnell in die Klamotten geschlüpft und rausgelaufen. Warum machst du jeden Morgen so einen Krach?, hätte ich gefragt. Wir schlafen noch. Und schau mal, alle anderen Jalousien sind auch noch unten. Meine Eltern hassen dich. Und seinen Motor darf man auch nicht länger als 20 Minuten laufen lassen! Wenn man nicht fährt. Bestimmt, das haben wir schon im Kindergarten gelernt! Dann hätte der Nachbar irgendetwas geantwortet. Und man hätte schauen müssen, was passiert. Doch Poire ist noch zu klein, um sie mit so einem schwierigen Auftrag am frühen Morgen in die Welt zu senden. Und würde ich nun - mit meiner semi-diplomatischen Ausbildung aus Gottes Privatissimum - als erwachsene Frau zu ihm gehen und ihn höflich auf den Lärm und die unsinnige Umweltverpestung ansprechen .... Also. Ich schätze, so ab spätestens 12 Jahren ist man am Ende immer der Arsch, ob man Recht hat. Oder nicht.
Keine ernsthafte Verantwortung zu haben, sie aber dennoch zu übernehmen, ist schön. Verantwortung zu übernehmen ist indes oft höchst anstrengend. Und heutzutage ist jeder für alles verantwortlich. Womöglich, zumindest tun alle so. Was durchaus richtig sein mag. Weil so viele Dinge völlig verquer laufen. Gott z. B. ist heute ganz sonderbar, ich kann es nicht in Worte fassen, eine Melange aus tiefster Aggro-Depression vielleicht. Ein einziger Mann scheint heute Gottes gesamtes göttliches Wirken über den Haufen geworfen zu haben. Als nähme Gott das persönlich. Muss man vermutlich auch. Nun ja, da so viele Menschen dazu eine Meinung haben, ja, irgendwie alle eine, muss ich das nicht weiter ausführen. Allerdings glaube ich, dass man so einem Trampel-Typ niemals eine Frau als Alternative entgegensetzen sollte. Ich glaube ja sonderbarerweise immer noch nicht an die vermeintlich längst etablierte Gleichberechtigung. Und recherchiere momentan verstärkt im Männer-Milieu. Also, wenn mir einer eine total langweilige Story ohne Pointe erzählt, lache ich meist trotzdem. Und versuche, etwas Inspirierendes zu antworten. Wenn jedoch ein Mann Männern eine langweilige Story ohne Pointe erzählt, schweigen die. Und dann? Ey, Alter, schade, dass ich gefragt hab, die Story hättest du dir echt sparen können. Ich weiß dann immer nicht, wie sehr eine derart ungeschönt ehrliche Aussage den pointenlosen Erzähler ins Herz trifft. Männer reden einfach weiter. Interessant. Interessant ebenfalls meine letzte news von gestern. Da schrieb ich - ähhh - tatsächlich: Amazon-Prime-Mitglieder zählen künftig deutlich mehr. Also. So ein shit, ja sie zählen ihre Kohle, ihre erworbenen Artikel ... Für amazon werden die Mitglieder immer bedeutsam wichtiger, sie zählen einfach ... Doppeldeutigkeiten. Also hab ich schnell den Chef aktiviert, der hat das sofort verbessert. Ich liebe Männer der Tat! Erinnert sich noch jemand an den einen ehemaligen Sous-Chef, der da plötzlich aus dem Nichts auftauchte und mich in den Wahnsinn trieb? Der hätte sicher erst fünf Mails vertippt, um den Fehler dann später zu korrigieren. Na ja, so kann man trotzdem nicht arbeiten, bei FB hat's natürlich einer gemerkt. Oaaaah, ich hasse dämliche Fehler, die mach ich jetzt auch nicht mehr. Neuer Plan.
Neuer Plan ebenfalls? Gesundung. Jetzt hatten wir den 3. Rückfall, ich schimpfe mit dem Doc. Der Doc ruft mich jetzt jeden Abend um 22 Uhr an und fragt, wie's geht? Wenn ich nicht eisern die Gesundungsgrundregel WST - also Wärmflasche, Sofa, Tee - einhalte, gibt's sofort einen Rückfall. Gestern Abend ging Gott ans Telefon. Er lauschte und warf mir ganz sonderbare Blicke zu, ich nahm ihm den Hörer vom Ohr und drückte auf Lautsprecher. Was ist los? Akute hysterische Nymphomanie, sagte der Doc. Klar, akute HN macht Männer immer umgehend nervös. Ich winkte in Gottes Richtung ab. Das ist die homöopathische Beschreibung eines umfassenderen Krankheitsbildes, da muss nicht immer alles zutreffen. Natürlich nicht, sagte der Doc. Eifersuchtswahn, fuhr er sodann fort. Gott seufzte und bestätigte. Dieser entsetzliche Eifersuchtswahn, sagte er bedrückt. Ich holte mein eigenes Nachschlagwerk. Entzündungen, Infektionen, Krämpfe, das alles passt viel besser und steht unter demselben Medikament. Der Doc behandelte mich via bioenergetischer Hightech-Ferndiagnose und sagte, ich solle mehr Nüsse essen. Also? Laufe ich heute Morgen zum ersten Mal seit Wochen wieder durch den Supermarkt. WOW, alles so schön bunt dort! Nach unzähligen WST-Tagen ist ein Supermarktbesuch ein echtes Highlight. Und weil ich Nüsse essen soll, kaufe ich mir ein Glas Nutella. Boah, böse, das hab ich schon über Jahre nicht mehr gegessen. Und die Kekse mit der Orangenfüllung, weil mir die früher immer der Papa gekauft hat, wenn ich krank war. Und ähm - Nüsse, klar. Keine ganzen, ich hatte ja mal einen Unfall, da werden ganze Nüsse problematisch. Überhaupt, das Leben ist problematisch - im Alter. Man will Kind sein. Doch man hat Verantwortungen. Mit all meinen Süßigkeiten im Gepäck schaue ich also lieber drüben noch mal vorbei. Irgendwie muss es ja weitergehen. Draußen sollte Gott vor dem Frost die Hecke pflanzen. Wir machen die diesmal ganz ohne Kosten, Zweige bei uns abschneiden und drüben in die Erde setzen. Clever. Ich schaue! Gott hat 7 Zweige in die Erde gepinnt. Nun. Macht noch keine Hecke. Den kleinen alten Wintergarten hatte ich noch vor akuter Erkrankung geputzt. Gott sollte die Pflanzen vor dem ersten Frost reinsetzen. Die 5 Kamelien, die 3 Oliven, den Oleander und die Palmen. Ich schau mal?   


Immerhin. Er hat angefangen! Ich denke, die restlichen Pflanzen werden die erste Kälte überlebt haben. Oben sollte Gott in meinem neuen Lager die Bücher einsortieren, die ich nur langfristig loswerden kann. Sortierte Ordnung ist alles! Und wir müssen mal langsam zu Potte kommen. Schauen wir, wie weit Gott gekommen ist. 



Nun, das Buchlager in der 1. Etage erscheint? Vorne Chaos, hinten nix. Ich räuspere mich. Denn wenn man mal ein paar Tage ausfällt! Wenn man sich mal um nix kümmert. Und das Kind in sich sucht. Und pflegt. Sicherlich hat Gott auch grad das Kind in sich entdeckt. Vielleicht steckt es in einer Trotzphase! Tja, das wär. Vermutlich ... 


~


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen