Sonntag, 6. November 2016

37.2


Puh, da war ich aber mal krank. Das ist ja aber nicht so schlimm, ich hab ja Gott. Jeden Morgen stand er in der Zimmertür: Ich muss jetzt los, sagte er dann. Ich schwieg. Kommst du klar? Sicher, kein Problem. Und wenn was ist .... Dann ruf ich an. Gott nickte. Kannst du dich wieder bewegen? Nö. Aber. Geht schon. Fieber?, fragte Gott besorgt. Nö. So um die 37, das gilt aber noch nicht als usw. Irgendwann allerdings hat Gott mich in den Wagen gepackt und zum Doc gebracht. Das war ..., als wir am fünften Tag ein TK-Essen aus der Tüte aßen, das Robin aufgewärmt hatte. Tante Klee macht nämlich gerade Urlaub im sonnigen Süden. So werden nicht nur der Haushalt, sondern auch Poire und der Chief ganz dezidiert vernachlässigt. Es wurde also Zeit, zur Tat zu schreiten. Ich verweigerte das Hospital, nach einer kurzen heftigen Debatte änderte Gott die Destination, es ging zum Doc - abends um 22.30 Uhr. Wie stets saß der in seinem Zimmer und arbeitete. Etwas aufpäppeln also, sagte er, mixte einen Cocktail und schoss mir das gute Zeugs in die Vene. Dann noch etwas in den verlängerten Rücken, damit mal wieder etwas Elastizität durch die Gelenke fließen kann. Wir wiederholten die Prozedur am folgenden Abend, und schon fühlt man sich fast wieder wie ... von den Toten auferstanden. Schön. In dieser schweren Zeit gab's so gut wie kein FB. Kein Getummel zwischen Banalität, Anspruch und Elite. Einige scheinen sich dort im Alltag etwas zu verlieren, andere - also dieser Dings, der immer wieder auf meiner Seite auftaucht, - wären so gern was. Irgendwas. Volksnah, aber das sind sie ja schon. Mit allen auf ganz lieb. Doch mit ihrer eigenen anspruchsvollen Meinung ecken sie oft an. Das muss sein! Tacheles. Sie hätten so gern Demokratie für alle. Aber selbst möchten sie am liebsten, exakt. Es gibt da nämlich eine kleine Gruppe von .... Und der eigenen Roman!!! Hui. Während dieser verfasst wird, schielt man bewundernd zu ..., denn mit diesem Niveau dürfen wir uns nicht messen. Noch längst nicht. Etc. Puh. Da drück ich lieber weiter das Niveau. Und träum von Gott. Meinst du, es gibt dich gar nicht?, frage ich ihn zuweilen. Natürlich gibt's mich, antwortet Gott dann ärgerlich. Als Gott, mein ich. Als Henry Gott, sage ich dann. Gott wiegt den Kopf. Das ist eine komplexe Frage. Oder als Gangsterboss. Ich stelle mir Gott als Gangsterboss vor. Würdest du mich dann heiraten?, frag ich. Dann ja, behauptet Gott. Ich lache. Und nicke. Ist logisch, jeder weiß, dass Gangsterbosse nicht treu sind. Aber die Chefin vom Boss darf auch rumhuren, es gäbe also keine Probleme. Ich könnte dich aus Eifersucht abknallen lassen, sagt Gott hinter seiner Zeitung. Richtig, alles schon vorgekommen, das ist halt das Risiko. Zurück in eine andere Dimension, Gott könnte auch immer noch Flaubert sein. Ich wünschte Flaubert könnte einen Blick auf FB werfen. Was für ein Spaß! Ein Wüterich! Seine eigene Elite. Ein wenig knötterig zuweilen. Das Genie. Dazumal, sag ich zu Gott. Dazumal in Dänemark kannte ich auch mal Elite. Unsichtbare Elite. Herrlich. Es gab noch kaum Handys. Aber genug Zeit, den ganzen Tag am Strand zu verbringen. Oder nach Kopenhagen zu fahren. Oder Lübeck. Berlin. Oder für eine Runde Golf. Zwischendurch hat der Dings mal telefoniert. Wo ist ihr Sekretariat? Ich müsste mal telefonieren, hat er dann gesagt. Oder ein Mann stand unauffällig am Clubhouse und wartete mit einer wichtigen Note. Vielleicht arbeitete der Dings so, vielleicht war das seine Arbeit. Auf alle Fälle war er ein wichtiger Mann und kannte wichtige Leute. Im Gegensatz zu Stress, Hektik und Anbiederei. Lieber abends im Fluss, ja, hinten bei Loch 16, mit den nackten Füßen im Morast nach Golfbällen tasten. Kneippsche Kuren - nach einem entspannten Tag. Wir müssten nur noch wissen, was er getan hat, geerbt hatte er nicht. Und ich wollte auch nie dazu gehören. Elite nach meinem gusto. Schöne Zeit. Dänemark. Nutznießer, sagt Gott. Nutzgenießer. Vielleicht, wer weiß. Aber gut, dann mussten wir ja nach Frankreich. Hast du noch Fieber?, fragt Gott. Nö, Temperatur. 37.2 Wie hieß der Typ noch? Mit dem wollte damals jede durchbrennen. Also, wer würde jetzt nicht gern mit dem hier, einem Schriftsteller!!! Durchbrennen. Wie hieß er bloß? Anglade, sagt Gott, der alles weiß. Ich seufze. Würdest du auch mit mir durchbrennen?, frag ich Gott. Auf gar keinen Fall, sagt der, der mich eben noch zur Gangsterbraut nehmen wollte. Lieber zeigt er mir einen Vogel. Das wär ja ... Gott macht so eine Handbewegung. Ich seufze wieder. Tja, wie schreibt der eine immer? Es ist eben ein schmaler Grad. Und da hat er mal Recht. Es ist ein schmaler Grad zwischen 36.7 und 37.2. Es ist ein ganz schmaler Grad zwischen Normalität und ... Was war das eigentlich? Im Film, frag ich Gott. Lust? Leidenschaft? Und?



~


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen