Mittwoch, 19. Oktober 2016

Na also!


So schaut's also aus,
wenn mal einer arbeitet!
Ganz nach meinem Geschmack!


Exakt, der Gärtner ist endlich arrivé
und hat gleich am ersten Tag
wie fünf Mann malocht!
Prima!


Gleich ruft mir der Dings durch das halbe Dorf rüber:
Ich kann ja wieder das Haus sehen!
Dann stellt er ein paar Fragen.
Ich lache von der anderen Seite der Straße
und winke.
Dann leg ich mal einen Zahn zu,
denn Fragen ... Tsss.


Selbst hier kann man nun wieder passieren,
das ist sehr praktisch,
wenn nicht alles komplett
zuwuchert.
Und da ganz hinten legen wir eine gemütlich Ecke an,
in der Gott auch bei über 30 Grad
im Schatten ein gutes Buch verschmökern kann,
während die Hunde neben ihm dösen.
Schön!


Allein ...
Ich werfe Gott einen Blick zu,
 denn obwohl wir so happy sind, 
sind wir ebenfalls - 
wie sagte der Monsieur immer?
You make me knatschig! -
Der Vorgarten,
beginnt Gott dann in der Tat,
denn bei aller Euphorie
muss man sich den Tatsachen stellen.
Ich setze nach:
Den hast Du komplett abgeholzt.
Gott und ich schauen den Gärtner erwartungsvoll an.
Denn der Kahlschlag
verknatscht mich irgendwie.
Doch der Gärtner ist ein Gärtner,
er hat eine Vision!
Und ich bin gleich noch happier!
Und während wir im Vorgarten stehen
und uns die Vision ganz bildlich vor Augen rufen,
kommt erst der Dings, dann die Dings
und dann auch noch die zwei Dingens vorbei.
Sie stellen Fragen!
Klar.
Immer dieselben!
Hier ist ja auch was los.
Ich lache, Gott seufzt,
nur mein sensationeller Gärtner weiß eine Antwort.
Ich hab das hier alles gekauft, sagt er jedem, der's hören will.
Ich dachte, ich mach schon mal ein bisschen im Garten!,
erklärt er weiter.
Wir alle lachen.
Und jetzt endlich haben wenigstens auch die Dings, der Dings und die
Dingens wieder was zu reden.
Bestimmt sind nun auch sie wieder happy!
Gefällt's dir?, frage ich Gott.
Und er nickt!


~


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen