Mittwoch, 14. September 2016

Urlaub


Also, das ist in der Tat ein Triple-Shit-Urlaub. Erstens fahren wir nirgendwohin, dann haben wir schrecklich viel zu erledigen. Und dann arbeite ich auch noch nebenher doppelt so viel wie die letzten Wochen. Das läuft! Prima.
Da Gott im Grunde seines Wesens Romantiker ist, ich vergesse das nur immer wieder - zünde ich eine Kerze an. Schön, nicht!, sage ich verschwärmelt, die kleine Flamme kann seine Laune indes nicht heben. Er fummelt an seinem Handy rum. Acht Anrufe!, sagt er vorwurfsvoll und nicht zum ersten Mal, acht Anrufe! Das hab ich schon verstanden. Am Samstag wollte ich Gott anrufen, schließlich ist er nicht mit zur Party gekommen. Ich wollte fragen, wie's so läuft mit dem Chief und mit Poire. Und ich wollte mich mit jemandem unterhalten, der mir nichts Unverständliches ins Ohr brüllt. Und mit jemandem, der nicht lallt. Und. Dass ich mich vor der Rückfahrt auf der dunklen Autobahn fürchte und ... Und ich wollte Gott erzählen, dass hinter mir ein Typ sitzt, der exakt so aussieht wie der eine Typ bei den Sopranos. Der Alte mit der dicken Brille, der immer so gelächelt hat. Und genauso hat er mich immer angeschaut. Durch seine ganz dicken Gläser, sonderbar grinsend. Okay, das Telefonieren hat nicht geklappt, ich bekam einfach keine Verbindung. Allerdings war das wohl ein Irrtum. Gott spielt einen Anruf ab. Es klappt einfach nicht!, spreche ich von seiner Mailbox und klinge etwas aufgebracht. Jetzt kommt noch 5 Minuten Partylärm, sagt Gott. Ich knabber an meiner Unterlippe. Nächster Anruf: Nur ein einziges - ein einziges Mal möchte ich ein beschissenes Handy haben, dass funktioniert ..., spielt Gott ab, ich fluche dann noch weiter. Meine Stimme klingt noch etwas aufgebrachter als zuvor. Gott wirft mir einen Blick zu. Meine Wortwahl war ungünstig. Es folgen weitere 5 Anrufe dieser Art, lässt er mich wissen. Dann spielt er den letzten ab: Ich bin jetzt schon mal auf der Autobahn, rufe ich. Es klingt panisch. Die Verbindug wird einfach nicht aufgebaut, rufe ich. Hört sich an, als sei die Hinterachse gebrochen! Ich bretter jetzt einfach durch, rufe ich heroisch. Und spreche dann noch ein wenig mit mir selbst. Dann dreh ich das Radio laut. Also. Seine eigene Stimme auf Band zu hören -. Ich räusper mich. Und überlege. Dann kann ich also telefonieren, lege aber nicht auf? Warum bist du nicht ran gegangen? Gott winkt ab. Wir müssen Telefonieren üben, schlussfolger ich. Es ist wichtig, dass man mit seinem Handy telefonieren kann. Gott seufzt. Dann mach ich mal die Kerze wieder aus und geh an die Arbeit. Das Jungs-Team ist grandios. Schau, sag ich, das ist der Chef, ich dachte, der sei so ein Nerd, aber der erklärt alles grandios. Und das ist der Dings, wenn ich den was frage, erklärt der mir alles. Letztens hatte ich so eine ganz komplizierte Rechnung. Und .... Top, er hat mir sofort geholfen. Gott nickt zufrieden. Prachtjungs!, sagt er. Sicher, weil er weiß, dass sie ihm viel Arbeit abnehmen, denn wenn ich anfange, Fragen zu stellen. Oder zu telefonieren ... Nun ja. Und News sind grandios. Letztens kam der 19 Sekunden Teaser zum Trailer von diesen 50 Grauschatten raus. Da muss ein News-Redakteur sofort handeln. Da wird er umgehend ganz kribblig. Und am besten immer direkt nach dem THR melden. Be the first. Sonst kannst's eh vergessen. Usw. Allerdings läuft alles über FB. Und da schlagen sie mir ständig Freunde vor, dabei hab ich doch schon welche - mit den meisten Bekannten bin ich auch gar nicht befreundet. Wozu? Privatssphäre! Und dann wurde mir ständig die Dings vorgeschlagen, die zuletzt da in meinen Texten rummurksen durfte. Und ganze Sätze so verändert hat, dass jeder Leser umgehend stutzen musste. Was ist das für ein Stilbruch? Woher kommt diese Wortkombi? Usw. Nein, so geht Korrektur nicht. Und bevor wir zwei Freunde werden, brauchen wir sicherlich einige Jahre Mediation. A propos - stets wird mir auch ein Typ vorgeschlagen, dessen Texte ich sogar auf der Startseite finde, wieso, weiß ich noch nicht. Indes - der Typ ist ein ganz heißer Kandidat für die wenigen Einstigsten. Ich würde empfehlen: Umgehend rekrutieren! Er ist wirklich nicht dumm, ganz im Gegenteil vermutlich. Und er kann schreiben. Und in seiner unterschwelligen Arroganz ist er kaum zu überbieten. Ich klick den weg. Und wieder a propos - arbeite mal lieber weiter. Ab nächster Woche bin ich dann nämlich die einzigste Einzigste. Das wird spannend. Dann muss ich mit dem frz. Chef direkt kommunizieren. Prima! Die einzigste Einzigste dann, die in der Firma Deutsch spricht. Das ist perfekt, denn wenn außer mir niemand Deutsch spricht, müssen alle mit meinem Französisch klarkommen! Hoffentlich komm ich mit dem Chef klar, sage ich zu Gott und seufze. Ruf ihn niemals an, sagt Gott. Ich nicke.


~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen