Samstag, 3. September 2016

Die wenigen Einzigsten


Ich mach so ein Geräusch und tippe wild drauf los. Was machst du da?, fragt Gott streng, denn er befürchtet stets das Schlimmste. Ich wollte mal was kommentieren, sage ich. Erkenntnisse über Motten und das ... Gott, der unerwartet neben mir steht, löscht meinen Kommentar. Das ist Zensur, lasse ich ihn wissen. Das ist einfach nur klug, behauptet Gott. Die wenigen Einzigsten, Gott hat momentan ein Faible für Superlative, die wenigen Einzigsten sind Erleuchtete. Da mischt du dich nicht ein. Ich staune. Nennen sie sich so?, frage ich interessiert. So werden sie genannt, nickt Gott. Sie haben viele Jünger um sich geschart. Und verkünden die Wahrheit?, murmel ich ehrfürchtig. Gott wiegt den Kopf, das wissen wir also nicht. Wie gefährlich es im Licht ist, allerdings schon. Erst gestern Abend wieder fliegt mir ein Schneider ins Zimmer, steuert direkt auf die Lampe zu und führt dort sein Tänzchen auf. Freundlich wie ich bin, suche ich ein großes Glas, eine Leiter und eine dicke Zeitung zusammen, um ihn zu retten. Das Licht knipse ich aus. Dann finde ich ihn nicht mehr. Tja, er wusste es nicht besser, ist in den Flur geflogen - voll vor die Lampe. Das hat ihn zwei Beine gekostet. Nach einigen schweren Zuckungen dann den letzten Atemzug. Der arme Kerl, ich mag die Dinger mit den dürren Beinen nicht, aber so muss man ja nicht enden. Nun ja, ich wende mich also ab und werfe einen Blick auf eine andere Seite. Dort bezieht sich jemand auf eine Quelle. Es wird teuer, die offiziell zu rezitieren, glaubt er. Ich kicher. Wer weiß. Der Jungs-Trupp ignoriert mich eh, das kann ich auch. Ich starte eine Suche nach den Eingeweihten. War das früher auch deine Lieblingsserie?, frage ich Gott. Gott überlegt. Die Eingeweihten - ich weiß gar nicht mehr so genau, was sie alles trieben. Sie konnten mit unsichtbarer Tinte schreiben. Sie tranken Wein oder Blut in sonderbaren Zeremonien. Und sie schlichen stets auf Friedhöfen umher. Seit Jahren versuche ich in Frankreich an die DVD zu kommen, bislang erfolglos. Hier gibt's einen Einblick ins Abenteuer. Es war so spannend!, lasse ich Gott wissen. Hast du das denn nie geschaut? Gott wirft einen Blick aufs Video. Meinst du, die wenigen Einzigsten treiben es auch im Geheimen so wild?, frage ich. Gott wiegt den Kopf. Sie sind alle Berufene, sagt er. Schade, ich wurde nie berufen - oder wie sagt man? Gott sagt, ich kann auch keine Göttin werden, da hat der Olymp ganz strenge Regeln. Überhaupt - kaum ein menschliches Wesen kann Gott werden. Im Olymp haben sie allerdings auch noch eine Menge von früher. Sind die wenigen Einzigsten unsterblich wie die Götter?, frage ich interessiert. Gott lacht! Dann fällt mir etwas ein, was Flaubert einst sagte. Über ähm ... Ich rezitiere meine Quelle. Aber nicht offiziell und nicht in der Öffentlichkeit - Gott seufzt.


~

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen