Samstag, 6. August 2016

FB


Als der Typ sagte, aktivier mal dein FB, geriet ich sogleich ins Grübeln. Was ist wohl FB, fragte ich Gott, auch der legte seine Stirn in nachdenkliche Falten. Fragebogen? Irgendwann kam uns selbstverständlich die Antwort - die liegt ja auf der Hand. Ich geb mal meinen Namen in eine Suchmaschine ein, meine persönliche FB-Seite hatte ich schließlich so angelegt, dass mich quasi niemand finden kann. Es sei denn, er erinnert sich an meine Geburtsnamen - ich liebe: Inkognito! Kenne aber meine Namen. Und zack - lande ich auf meiner Seite. Jürgen Kohler lacht mich an, ich lache zurück. Und Truman Capote inspiriert mich. Kurz reagiere ich überrascht. Was man für Spuren hinterlassen kann. Ich hab auch schon eine Freundin gefunden - prima! Nur nach dem ersten Chat stört mich das Chatfenster, das ist überall - kann man das auch mal ausblenden? Chatfenster schließen funktioniert nicht. Und jetzt muss ich noch üben, etwas posten, nur um zu wissen, wie's geht! Schließlich muss sich auch eine alte Dame wie ich in den social medias mal zurechtfinden. Was soll ich bloß posten? Egal, es wird kaum jemand zur Kenntnis nehmen. Dann muss ich etwas teilen, was bloß? Und wozu? Egal, ich drücke gleich einfach mal auf ... Kommst du mal?, rufe ich Gott. Kannst du das? Du willst doch jetzt nicht auch noch FBlern, sagt er grimmig. Ich schüttle ärgerlich den Kopf - wir bleiben lieber hier, auf unserer NT-Spielwiese, ganz inkognito. Aber - kapieren wie's geht, wär auch nicht schlecht. Soll ich hier mal draufdrücken?, frage ich zögerlich. Gott und ich tauschen bedenklich Blicke. Andererseits - was soll passieren. Ich drücke - und? Lösch das bloß wieder, sagt Gott. Unbedingt! Wie?



~


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen