Donnerstag, 12. März 2015

Lektion 6 oder Der Glaube


Heute ist Capucine ganz allein zur Marienstatue gefahren, um zu beten. Ja, das ist gar nicht so selten, wer viel auf dem Kerbholz hat, will vermutlich irgendwie mit etwas ins Reine kommen. Dazu braucht man Ruhe. Und eine höhere Instanz. Sie hat sich Wasser an der Quelle abgezapft, das nimmt sie mit nach Frankreich. Heilwasser - mit den Kräften der Mutter Gottes, ich probiere, nehme einen guten Schluck und nicke. Ja, da fahr ich demnächst auch mal hin, bislang zapfe ich ja beim Heiligen Liborius, aber warum nicht mal was andres ausprobieren. Quelle ist Quelle. Oder eben einfach nicht. Und weil das Thema insgesamt wieder einmal sehr komplex ist, nimmt Gott es gleich in seine Vortragsreihe auf und doziert. Da das indes, obwohl so hochaktuell, eigentlich gar nicht meine Schiene ist, und gerade der Chief Walker vorbeikommt, und dann auch noch der Sound heute so mitreißend ist, bin ich abgelenkt. Ich höre Satzfetzen wie 'Der Mensch, so bemüht er ist, seiner Individualität Ausdruck zu verleihen, ist doch zugleich auch immer auf der Suche  ...' 'Konformität und die Orientierung an klaren Werten, wie man verklärt in alte Zeiten zurückschaut, die diese zu repräsentieren scheinen ... Allerdings ist es - wie so oft . ...' Ich falle ihm ins Wort: Also, der Sound ist heute nahezu mitreißend erhebend, findest du nicht auch?, frage ich. Ein Plagiat, seufzt Gott. Wie traurig, ich kann es kaum glauben, das Böse, es sitzt einfach ... skrupellos.


Lektion 6
oder


~


Kommentare:

  1. also, ich verstehe die ganze Gott-Geschichte nicht wirklich, aber:
    "mit den Kräften der Mutter Gottes"
    Letztes Jahr habe ich in einem kretischen Kloster ein Heilöl gekauft, das auf wundersame Weise sofort und gegen alles hilft. Seitdem sind geweihte und klösterliche Produkte in meiner Achtung enorm gestiegen und ich probiere sie, da es das originale Wundermittel nur auf Kreta gibt, gegen Prellungen und Erkältungen aus. Der Erfolg ist bislang mittelprächtig. Ich muss zurück nach Kreta, wobei ich den Verdacht habe, dass nicht alles, was die Nonnen dort herstellen, das Leben überwirklich besser macht, sondern nur dieses bestimmte Mittel aus Eukalyptus und Olivenöl.

    AntwortenLöschen
  2. Te revoilà, bonjour. Tja, haben wir etwas gemein, die ganze Gott-Geschichte ist ja auch nicht wirklich so leicht nachvollziehbar, es gibt ja auch so viele von ihnen ... Und genau da gefällt's mir dann persönlich schon wieder. Über Quellwasser, dessen besondere Zellverfügbarkeit und das Heilige daran gibt's eine Menge Studien, ob die indes glaubhaft sind, wer weiß. Im Ayurveda kochen sie es fast eine halbe Stunde, dann ist das Wasser gedächtnisfrei ... Wollen wir das glauben? Nun, das geheime Wissen von Nonnen sollte man wohl niemals unterschätzen, da bin ich mir schon sicher, aber Wundermittel, die spontan alles heilen ... Da kommt wohl der Glaube ins Spiel, einfach mehr dran glauben? Immerhin - trotz mittelprächtigen Erfolges versuchst du's gleich noch einmal. Darf ich ein Fläschchen vorbestellen? Wer weiß, als erprobte Eso-Spinnerin wirkt's bei mir ja vielleicht stärker ... Okay, das wäre natürlich à voir

    AntwortenLöschen
  3. beim kretischen Öl war es keine Einbildung, aber "alles" nur das Wenige, was ich zufällig hatte. Nicht, dass ich glaube, damit könnten ernste Leiden oder auch nur schwere Erkältungen besiegt werden. Aber gewisse Malaisen, die etwa nach einem Leitersturz noch jahrelang plagten – schwupp, eindrucksvolle Wirkung. Leider habe ich nur noch wenige Tropfen von dem Zeug. Ich würde es gerne überhallhin verschenken, die einzige Chance scheint aber, wieder in die kretischen Berge zu fahren. Bis dahin Selbstversuche mit Alternativen. Es muss nicht am Klösterlichen oder irgendwie Gesegneten liegen, mal schauen… Demnächst auch in Frankreich, hoffe ich auf Geheimrezepte abgelegener Abteien.

    AntwortenLöschen
  4. Ich gehe ja eher prophylaktisch vor, wenn möglich. Alles was reinkommt, das meiste zumindest ...) wirkt bereits. Stärkend, oder anti- viral, bakteriell etc. Und? War ich diesen Winter krank? Ja sichern, ein paar Mal. Aber nie so ganz, das wirkt also durchaus. Und ... A propos. Voyage en France ? Abgelegene Abteien? Ich komme mit! Nein? Na gut, aber harre der spannenden Entdeckungen eines Reisenden. Um updates wird gebeten. Merci.

    AntwortenLöschen