Sonntag, 18. Januar 2015

Tragik


Was ist Tragik?, frage ich Gott. Der schaut auf und runzelt die Stirn. Wie?, fragt er dann. Nun, war ja keine kompliziert formulierte Frage, aber selbstverständlich wiederhole ich sie gern, ohne aggressiven Unterton, wende mich freundlich an den Spezialisten. WAS ist TRAGIK?, frage ich. Erneut. Denn ist sie nicht so oft ein von erzürnten oder boshaften Göttern verhängtes, unausweichliches Schicksal? Du müsstest dich doch auskennen, sage ich. Dem Leid, nickt Gott. Und klingt dabei pessimistischer als erwartet. Ab wann wird denn etwas tragisch? In echt, mein ich natürlich. Realitäten. Wenn man einen Hund ins Tierheim bringt? In eine Tötungsstation? Wenn Menschen ihn versauen mit ihrem unbewussten Fehlverhalten? Wenn er zubeißt? Ein Kind? Wenn man umgenietet wird? Von seinem Partner? Einem Terroristen? Wenn man es gewissermaßen drauf angelegt hat? Wie böse Zungen behaupten könnten? Wenn man weiterleben muss? Als Opfer? Täter? Angehöriger? Wenn das eigene Kind zum Täter wird? Fanatisiert? Eine verlorene Generation? Jugendliche, die vielleicht zu Akademikern hätten werden können... Ja, ich denke immer noch an den Artikel von letzter Woche von dem Terror- und Humor-Experten der 'Welt', der sich den Gegner als unausgebildeten Was genau? vorstellt? Ich hab es nicht verstanden. Ulrike Meinhof war dazumal durchaus kein ungebildetes Dummerchen, erwähn ich mal. Oder der Psychiater, der auf der Militärbasis um sich geschossen hat - 13-facher Mord usw. Sich den Gegner kleinreden, ist das auch Tragik? Weil man verunsichert ist? Oder simple Arroganz? Und steckt deinesgleichen hinter all dem? Spielt ihr Spielchen mit den Menschen! Nein, sagt Gott. Die Zeiten sind vorbei, selbst uns Göttern wurden Grenzen auferlegt. Ich nicke, nichts ist mehr, wie es einmal war. Und trotzdem ..., sage ich. Die Tragik liegt im kleinsten Scheitern, sagt Gott. Erträglichkeit, sagt er. Sentimentalität, sage ich. Verstrickungen in Hysterie. Die Idee von Gerechtigkeit, Trauma. Beunruhigung, fundamentale Überreizung des Zumutbaren, der Illusion davon, sagt Gott. Ich nicke anerkennend. Womöglich. Formulierungen. Umkreisen der Dinge. Was ist Tragik? Alles, was wir nicht ertragen wollen?


~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen