Dienstag, 27. Januar 2015

Geheimnisse


Hallo?, flüstert die Stimme der Sachbearbeiterin durch den Hörer in mein Ohr. Und da der sensible Mensch sich nur allzu gern an die Gegebenheiten anpasst, halt ich mir sofort das andere Ohr zu und schicke ein ebenfalls geflüstertes 'Hallo' durch die Leitung zurück. Was kann ich für Sie tun, haucht die Dame, und wer weiß schon, ob das die von ihr normal angestimmte Tonlage ist, oder ob eventuell der Kollege nicht bei einem Nickerchen gestört werden soll. Unnütze Spekulationen. Ich räuspere mich und sage fast forsch, fast etwas lauter: Stimmt es, dass nach § 45 b, darauf wurde ich nämlich gestern verwiesen, irgendwo, sozusagen an geheimen Orten, Geld gelagert wird, dass uns zusteht? Ja, flüstert die Dame zurück, das weiß kaum einer. Aber es stimmt. AHA, sage ich. Ein Betrag der sich je nach Aktenlage zwischen 120 und 250 Euro bewegt und jeden Monat ausgezahlt werden muss. Nur wenn Sie den Antrag stellen, haucht die Dame. Nicht schlecht, das sind immerhin - im schlechtesten Fall überschlage ich ... - rückwirkend auf das letzte Jahr? 960 Euro, wahrscheinlich mehr. Wie stelle ich den Antrag?, frage ich also. Das kann ich jetzt hier erledigen, raunt die Dame, so ein Telefonanruf gilt bereits als formloser Antrag. Gut wäre es selbstverständlich, wenn Sie die Rechnungen dennoch nachreichen, bei einer eingehenden Prüfung ..., schließlich geht es um die zusätzlichen Leistungen, da könnten nämlich eventuell weitere Paragraphen greifen. Genau, das beantrage ich auch. Alles, was uns so zusteht. Alles, was sozusagen heimlich von Ihnen irgendwo gebunkert wird. Oh nein, raunt sie erneut. Das steht ja alles im 'Merkblatt Zusätzliche Leistungen', das Sie das gesondert beantragen müssen, als zusätzliche Leistung eben, das wurde Ihnen zugestellt, dazu sind wir verpflichtet, einmal auf die Leistungen gemäß der Paragraphen XA bis XK''²  aufmerksam zu machen. Genau. Die studiert man nur so selten - im Notfall. Egal. Sag mal, wende ich mich mit flüsternder Stimme an Gott, nachdem ich aufgelegt habe, gibt es eigentlich bei der Götterausbildung keine kaufmännische Lehre? Keine Einführung ins Sozial- und Familienrecht? Medizinrecht? Erbrecht? Wissen, das - so wie ich es zur Zeit überschaue - eigentlich jeder braucht. Nein, wispert Gott so leise wie ich zurück und schaut sich dabei um, vermutlich fragt er sich, warum wir flüstern. Aber, behalte ich den gedämpften Ton bei, in den sich indes durchaus etwas Empörung mischt. Aber wenn ihr keine Ahnung habt ... wie trefft ihr denn dann eure Entscheidungen? Nach welchen Kriterien bestimmt ihr das Geschick des Menschen? Nun, sagt Gott mit leicht drohendem Crescendo in der Stimme, nun, wir entscheiden das einfach ... Ja? Einfach aus dem Bauch heraus, sagt Gott. Und genau so sieht es ja auch aus auf der Welt, überall nur Laien am Werk. Irgendwo heimlich versteckte Gelder. Und Chaos. War ja klar, flüster ich. Gott nickt. 


~



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen