Freitag, 11. Juli 2014

Reinigung


Lecker!
Ein Glas Ghee
Da alles immer im Einklang sein sollte, muss man, so glaubt man es im Ayurveda, Körper und Geist beständig reinigen. Und das - um im Einklang zu bleiben - von außen ebenso gründlich wie von innen. Einläufe (Vasti), Abführen (Virechana), therapeutisches Erbrechen (Vamana), Reinigung über die Nase (Nasya) oder Aderlass (Rakta Moksha) sind also genauso wichtig wie Massagen, da die Haut schließlich das größte Ausscheidungsorgan ist. Man tut all das, um Körper und Psyche, eventuell sogar die Seele, wenn man an sie glaubt, in Einklang zu bringen. Da ich mich wieder nicht genug auskenne, frage ich Gott. “Und was ist mit der Stimme?” “Ich bin da wahrlich kein Experte”, sagt der, “aber ich fürchte, die alten Weisen glaubten daran, dass der, der im Einklang mit sich ist, gar nicht so viel rummaulen muss.” Wär möglich. Selbstreinigung durch ständige Müllentsorgung bringt also Glück und Frieden? Wenn einen das Leben mal in Ruhe lassen würde? Zeit und Muße gewährte. “Weißt du, was ich an meinen freien Tagen am liebsten mache? Ich sortiere Akten für andere Menschen und formuliere Schreiben in so Halbfachvokabular, ich bräuchte auch mehr kaufmännische Ausbildung, immer nur alles so halb können. Mist ist das. Und doch hilft es. Es hilft zu schreiben, dem Unmut Ausdruck zu verleihen: Bezüglich Ihres Schreibens vom xtenxten muss Einspruch erhoben werden, da offensichtlich Akte XX sowie YB’zz9 nicht nur unberücksichtig blieben, sondern der Inhalt auch im starken Widerspruch zu Akte YB'zz9'a steht. Des Weiteren geht aus Anlage 77/ppO23456 hervor, dass generell usw. Und der Opa hat immer gesagt, Rumbrüllen, Frust ablassen, hilft auch. Was er auch ganz gern selbst praktiziert hat. Er wurde weit über 90, bei bester Gesundheit hätte er sich am Ende nicht beim Gärtnern was gebrochen ... Nun, er hat schließlich mit dieser Brennessel-Auspeitscherei eine eher aggressive Reinigungskur betrieben. Aggression, um sich selbst zu lockern und letztlich zu erkennen? Vor ein paar Tagen stand ein klasse Artikel in der Zeitung, der Mann kann echt ganz famos schreiben, über Künstler und Krieg.” “Schreibt der besser als ich?”, fragt das Ego von Gott am Thema vorbei. “Tjoa, das nimmt sich nicht viel. Wenn du heimlich Drogen einwerfen würdest, denn so klingen seine Texte zuweilen, wärt ihr bestimmt beste Freunde.” Und Drogen sind ein gutes Stichwort, denn mit Drogen kann man sich à propos Psychose ja auch ganz gewaltig aus der Bahn katapultieren. Werden sie indes nicht auch als Arznei und bewusstseinsöffnende Heilmittel eingesetzt? Weißt du noch? Die famosen Szenen in ‘Night of the Jaguar’ , sage ich. “Wie im Text mit allen Subjektkonzeptionen gespielt wurde. Sie sich
Festival-Chic
anno dazumal
wechselweise aushebelten?
Ja, sich selbst durchschauen ...” “Daran glaubst du nicht”, sagt Gott und nickt. “Doch, doch, sicher”, widerspreche ich. “Als rätselhaft. Erinnerst du dich an die schöne Theorie mit dem Eisberg. Von letztens? Die gefiel mir ganz gut. Und sie erinnert mich immer an den großen Hit, als ich damals in Dänemark war, leider kann man hier mal wieder nur eine ganz miese Version vom Sound hören, weil man ja in Deutschland nicht alles hören darf. Aber das war damals ein Riesenhit, Thomas Helmig. Irgendwo auf einem Festival und dann… Egal. Lieber zurück zur Eisbergthese. Sie führt m. E. zum Irrtum. Da kann ich mich natürlich täuschen. Aber jetzt! Aufgepasst”, sage ich und lese Gott vor, denn wir lieben unser Rätsel-Spiel, wer hat's geschrieben. Stil-Analyse. Und heute gibt's einen langen Auszug, was es immer leichter macht: “Jeder Mann, der dich anfasst ist mein Feind oder etwas in der Art. Jedenfalls kann ich ihn nicht in mein Herz schließen, das ist unmöglich. Ich weiß, das ist ein wenig brutal, und das hält auch nicht stand, wenn man darüber nachdenkt, aber das ist nun mal so, ich kann nichts dafür.’
‘Ich hoffe, das ist ein Scherz?’
‘Nein, das ist kein Scherz, aber ich werde unverdrossen dagegen angehen. … Es ist nicht immer einfach, sich selbst zu verstehen. Weißt du, dass mir, unabhängig von diesem Problem, jener weibliche Teil, der in mir ist - in jedem Mann, meine ich -, zugänglicher, klarer erscheint als meine männliche Seite? Die ist ein wenig so wie der unsichtbare Teil eines Eisbergs. Kannst du mir folgen? Lass es mich anders sagen: Ich glaube, ich kann verstehen, wozu eine Frau gut ist, aber ein Mann, wozu ist der eigentlich gut? Was heißt das. Ich bin ein Mann?’
‘Schön, ich geh ins Bett.’ So ungefähr sollte man schon schreiben können”, behaupte ich. “Und?”, frage ich Gott, “wer hat’s geschrieben. Komm, das war easy, das muss man erkennen!” Doch dann hat Gott ausreichend Zeit über das Rätsel nachzudenken, denn während unserer kleinen Konversation hat der Chief sich über einen Topf Ghee hergemacht! “Das ist doch nicht wahr! Spinnst du? Ausleitung? So viel Fett?” Und ich rufe lieber rasch den Doc an. “Der Hund hat fast 200 gr Ghee intus.” “Prima”, sagt der Doc. “Dann machen wir morgen einen Aufbautag und leiten übermorgen mit Rizinusöl aus! Panchakarma. Die Kraft der Reinigung.”   



~


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen