Dienstag, 1. Juli 2014

"Holzauge


sei wachsam", sagte der Mann hinter dem Tresen und lachte. Er wusste bestimmt, wie Recht er haben sollte. Doch naiv wie wir sind, haben wir uns sorglos auf den Weg gemacht, verließen gut gelaunt den Laden, um ganz hinten durch die Prärie zu kurven. Um direkt - "Wo sind wir bloß" - verloren zu sein. "Weißt du, wo wir sind?", fragte ich gerade den Chief, der seufzte und gähnte, um zu überspielen, dass er nicht den geringsten Schimmer hatte, als... Genau - Augenzeugen wissen fast nie, was sich wirklich - direkt vor ihren Augen - abspielte, und daher kann auch hier nur unter Vorbehalt geschildert werden, wie wohl der eine Wagen über die Kreuzung fahren wollte? Dann aber durch ein mir nicht nachvollziehbares Manöver schräg in den Graben gegenüber raste, während der andere die Leitplanke rammte, um ramponiert im Feld zu stoppen. Tja, wenn man so ganz allein durchs Hinterland cruist, sollte man eben dennoch immer umsichtig sein. Man weiß nie, was hinter der nächsten Kurve lauert. Und dann also rumgewartet, bis die Straße wieder freigeräumt war usw.: "Wissen Sie eigentlich, wo wir hier sind? Ich suche nämlich ..." Und trotzdem weiter orientierungslos geblieben, sich entnervt auf einer dieser Kleinstadt-, Dorf-Amüsiermeilen ein Heißgetränk besorgt. Um dort erneut Augenzeugin zu werden. Diesmal durften der Chief und ich einer handfesten Meinungsverschiedenheit beiwohnen. 'Unsympathischer Typ', dachte ich sofort, als der eine auf den Bürgersteig gesegelt kam. Na, und das fand der, der im folgte wohl auch. Und dann ging's weiter. Und auf alle Fälle kamen die zwei nicht von oben, wo die Damen für Ablenkung sorgen, nun aber im Fenster hingen,  - die potentielle Kundschaft immer im Auge behalten! - , sondern direkt unten aus der Spielhölle. Die ist klimatisiert, das stand in großen Lettern an der Scheibe, und doch konnten die temperierten Räume die erhitzten Gemüter nicht abkühlen. Nun, ganz ehrlich? Es sieht nie gut aus, wenn zumindest einer von zweien nicht weiß, was er tut. Und so sind der Walks und ich weitergeschlendert, ja, ich kam mir nicht vor wie ein Passant, der einem der beiden forsch zu Hilfe hätte eilen müssen. Und ich habe auch nicht betreten weggeschaut. Manche Kämpfe wollen halt gekämpft werden? Und später bin ich dann doch noch selbst in Bedrängnis geraten - beim Berichterstatten: "Die Fotos? Ja. Die konnte ich nicht machen. Diese dämliche Naturstation? Die gibt's nicht mehr. Den ganzen Morgen hab ich die gesucht ... Wie? Gleich noch mal? Mit der Karte? Suchen? Endlich mal n'Navi kaufen. Schon gut. Natürlich. Klar. Gar keine Frage." Immerhin - für uns ging der Vormittag relativ glimpflich aus...



~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen