Montag, 9. Juni 2014

Pfingsten


Einen Ausflug ins Blaue ... 
Und bei der Anna-Kapelle gelandet.
Die exakt 300 Jahre älter ist als ich.
Und da ich ja so gern mit Göttern
und deren Verwandtschaft plaudere,
ein paar ganz ernste Worte gewechselt.
Schließlich soll sie eine sein, die sich kümmert,
und da gibt es ja so viel zu tun ...
Allein schafft man das gar nicht.



Flink ein paar Nägel geknipst.


Stacheldraht, sage ich zu Gott, ist übrigens im Paradies verboten.
Und er nickt sogar.


Geheimegeheimwege müssen wir auch unbedingt anlegen,
sage ich. Notier dir das mal.
Denn nichts ist inspirierender als ein Spaziergang in der Natur.
Das ist kein Geheimweg, sagt Gott,
den sieht jeder.
Klar, aber Kinder und Menschen wie ich halten 
so schmale Pfade
für einen Geheimengeheimweg.
Und nichts macht mehr Spaß, 
als auf geheimen Wegen umherzustreifen.
Und wenn wir jetzt erst noch über Spass 
streiten wollen.
Und Gott seufzt und notiert.
Geheimegeheimweg.
Prima.
2. Runde gewonnen.


Unkraut, das durch Ritzen wächst!
Sehr gut,
sage ich zu Gott.
Streich das Gesetz, das das verbietet.
Wildwuchs erwünscht!
Und Gift? Strengstens verboten
im Paradies.
Und Gott seufzt erneut und notiert,
denn ich bin gerade so gut in Form.


Knipst alsdann ein miserables Foto
von uns. Warte doch mal,
wir sind noch gar nicht ...
in Position.
Egal.


 Woraufhin ich?
Eine Baumstammbrücke entdecke ...
Schon notiert, sagt Gott.


 ~



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen