Donnerstag, 5. Juni 2014

Knie V


“Ah ! Il était parti, le seul charme de sa vie, le seul espoir possible d'une félicité !
Comment n'avait-elle pas saisi ce bonheur-là, quand il se présentait !
Pourquoi ne l'avoir pas retenu à deux mains,
à deux genoux quand il voulait s'enfuir ?
Madame Bovary.
Gustave Flaubert

~

Und da die Liebe, 
die ja ganz erstaunlich viel mit den Knien und dem Schoß zu tun hat,
so kompliziert ist,
lesen wir gleich noch ein Zitat,
das diesmal selbstverständlich
die Sache anders angeht:

~
Die starke Schönheit kniend vor der zarten,
Wollüstig schlürft sie des Triumphes Trank
Und dehnt sich zu ihr hin in heissem Warten,
Nun zu empfangen ihren Liebesdank.
Verdammte Frauen.
Charles Baudelaire

~

Inès. Unterwegs.
Und da lesen wir gleich weiter -
im Gedicht -,
es endet wie so oft
ernüchtert dramatisch:
“Von Liebe hab' Betäubung ich erhofft,
Allein ein Bett voll Dornen ward mir Liebe,
Sie stillte nur der wilden Mädchen Triebe.
Komm, das war gut, 
aber so viel Verdruss ...
kann der Sound 
unmöglich toppen.


~
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen