Montag, 19. Mai 2014

Gewusst wie


Am freien Morgen mal ganz fix alles erledigen, was sich so ansammelt, wenn man plötzlich alles übers Offizielle regeln muss. Ganz schnell ein paar Leistunganträge ausfüllen, damit auch mal Geld in die Kasse kommt. Das wird nebenbei erledigt, während man in der x-ten Warteschleife steckt: "Entschuldigung, bei wem bin ich jetzt gelandet? Ich verliere momentan selbst ein wenig die Übersicht. Ach, fantastisch, dass ich Sie endlich ... Die Personalnummer, ja, die liegt mir vor, die habe ich hier. Ach, wegen der drei Nullen sind Sie gar nicht zuständig? Okay, durchstellen, Wunderbar. Danke! Ja. Sie wieder? Klappt nicht? Ja dann notiere ich die Durchwahl. Selbstverständlich. Danke" In der Warteschleife hängen stört ja nicht, ich hab ja genug nebenbei zu erledigen. Überweisungen tätigen zum Beispiel, die läppern sich aber auch. Geld spült sich wie von selbst aus der Kasse, reinholen gestaltet sich irgendwie immer komplizierter." Ach, ja, Guten Morgen. Ich hab hier eine Personalnummer. Sie sind zuständig für ... Senden Sie mir als Eilantrag direkt zu. Dann wieder bei Ihnen melden. Alles klar. Ja, Durchwahl ist notiert. Kein Problem. Wunderbar. Danke!" Und ja auch noch einen anderen Antrag ausfüllen. Und den offiziellen Brief verfassen, ans Telefon gehen, dass, kaum hat man aufgelegt, umgehend klingelt. "Ja? Der Patient macht Probleme? Nun. Ja, deshalb wurde er bei Ihnen eingeliefert. Das ist nun nicht so ... überraschend? Es ist wie ... jeden Tag? Ja, sehr schwierig. Sie glauben ich könnte das besser? Als die Psychologen?" Meinen Sie, dann wäre er bei Ihnen gelandet? "Ja, selbstverständlich, ich kümmer mich drum. Gern. Sicher." Und wie spricht man eigentlich mit einem Richter? Mal eine Expertin zurate ziehen. Klopfklopf. "Guten Tag, haben Sie noch einen längeren Moment. Oder wollten Sie gerade zu Tisch? Geht noch? Ach, danke! Dass ist aber nett, denn ich muss nun erneut einen Bericht vorlegen, aber da gibt es ja so viele offene Fragen. Und ich bin mir nicht sicher. Schauen wir gemeinsam durch? Das ist aber nett. Sehen Sie mal hier." Und wir schauen es uns an. "Gut", sage ich nach einer langen halben Stunde über Akten. "Dann schildere ich das genauso." "Um des Himmels willen", sagt meine freundliche Expertin. "So kann man mit einem Richter nicht reden. Das interessiert den nicht." "Nein? Der menschliche Aspekt? Nicht? Von Interesse? Die Unmöglichkeit in der so kurzfristig angesetzten Organisationsphase eine ..." "Auf keinen Fall", sagt die Expertin, kratzt sich am Kopf und blättert im Kalender. "Uns bleiben noch etwas mehr als 48 Stunden. Und wir lösen das Problem. Jetzt. Muss ja nicht immer alles perfekt sein, Hauptsache - gewusst wie! Die Organisation muss stimmen, das Procedere eingehalten und das adäquate Vokabular benutzt werden. Dann wenden Sie sich an den Richter. Fakten schaffen!" Aber hallo! So machen wir das jetzt. Fakten schaffen - wenn nichts mehr geht. Gewusst wie! Nur schade, ist es echt schon wieder 13 Uhr? Und noch alle Fragen offen? Und den Post fix nebenbei geschrieben. Quasi aus der Warteschleife. Tja. Und Hunger!!! Und gleich geht der Tag erst richtig los! Gewusst wie!


~


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen