Dienstag, 1. April 2014

Ein Sonnenstrahl


reicht hin, 
um viel Dunkel zu erhellen.
(Franz von Assisi)

Inès. Sonne.
 Aber längst nicht alles,
nickt Inès zufrieden.
Denn zu viel Silhouette
mag sie ja nicht!
Während ich den Kopf wiege:
Dem Hohlkreuz hätte man
eine Chance geben können,
den Körper weiter aufdrehen,
weißt du?
Und die Beinstellung - 
freier, etwas eleganter,
damit ein Lichtstrahl ...
Sonst haben wir den Po ja immer 
auf einer Art Sockel.
Und exakt das erscheint Inès
ganz im Sinne der Kunst!
Und sie lacht.
Und Gott seufzt und weiß von nichts.
Und Monsieur, der mit sich, dem Licht
und allem 
 unzufrieden ist,
verdreht die Augen.
Und ...
kennen andere auch.


~

Kommentare:

  1. nicht die Beinhaltung, sondern der Kasten links im Hintergrund stört. Und ist die Sonne nicht auch verzichtbar (nicht die Helligkeit)?

    AntwortenLöschen
  2. Tja, ja die Sonne... Sie strahlt! Vielleicht demnächst mal ohne Sonne, wer weiß. Welchen Kasten meinst du? Das Geländer? Das Kinder beim unüberlegten Spielen und übereifrige Hausfrauen während der Fensterputzerei vor dem Sturz aus der Höhe bewahren soll, wahrscheinlich? Klar, könnte man abschneiden oder retuschieren. Aber generell - die Location ... - ein alter Palazzo wär mal nett. Und dazu unbedingt ein Weitwinkel und mehr Wissen über Licht! Mit oder ohne gleißender Sonne!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  3. nicht das Geländer, das ist toll. Sondern, direkt unter der Arschbacke (kurz bevor der Oberschenkel beginnt), die schwarze, ins Bein übergehende Säule. Retuschieren würde ich aber auch nicht, es ist nun mal so. Die Sonne ist etwas kitschig, aber das Foto sollte nach meiner Meinung, wo ich mich länger damit beschäftige, sein, was es ist. Französisches Hotelzimmer, an das man sich gerne erinnert, Mensch beim Pilates, Sonne. Würde ich da retuschieren, wäre es womöglich zu plump. So wirkt es schön echt. Es ist aber möglich, ein zweites Foto zu machen.

    AntwortenLöschen
  4. Siehst du, das ist kein Kasten, das ist der hintere Oberschenkel, daher sagte ich - in der Stellung wirkt es zu sockelig, oder eben kastig! Das sollte etwas Feiner aussehen. Mehr Silhouette eben. Ein französisches Hotelzimmer? Ach ja, ... Pilates? Wie, was, wo? Klingt viel versprechend.

    AntwortenLöschen
  5. das hätte ich nicht gedacht, wenn man es photoshoptieren würde, würde der Verlust wohl nicht auffallen…wie und mit was sind die Fotos denn entstanden? Übrigens, was hier die Sonne ist, ist für mich auf der "Spiegelkommode" das Herz. Trotz der ironischen Einkaufstasche (falls ich nicht wieder falsch geguckt habe, kann ja auch ein mobiler Toaster sein).

    AntwortenLöschen