Donnerstag, 3. April 2014

Die Paradigmas


Inès. Polstermöbel
'Wo sind die Globusse? Wie, man sagt Globen? Gut, dann nehm ich einen Globen!' Wer sagte das noch? Nun, ein kluger Mann war's! Aber von den grammatikalisch fragwürdigen Feinheiten zurück zum Thema - diese komplexen Paradigma-Dings, die uns eh zu schaffen machen, verfolgen mich. Heute Morgen habe ich der Zeitung beiliegende Werbung mal wieder in die Altpapiertonne getragen, dann gezögert - und? Och, die "Schönsten Polstermöbel", die mit immerhin 15 Seiten fast schon als Katalog aufwarten, wieder mit hereingenommen und durchgeblättert. Um mich umgehend wieder zu wundern. Denn? Auf den vermeintlich "schönsten Polstermöbeln" fläzen sich natürlich ausschließlich Damen. Männer scheinen dazu zu beschäftigt. Ein Foto gefällt mir persönlich ganz besonders gut, eine Frau liegt in einem 'Stressless-Sessel' - mitten in einer Eingangshalle, hinter ihr laufen die Herren im Anzug zur Arbeit. Aber - was rede ich lange - hier haben wir ja einen Ausschnitt vom Bild. Und? Ja, herrlich, so sieht es doch tagtäglich aus, auffa Arbeit. Und bei Betrachtung dieses Meisterwerks der Werbung fiel es mir wieder ein - das Paradigma. Frauen kennen ja gar keine Arbeit! So war das doch, das hatte ich ja gleich noch einmal erfahren, als ich allein die Liebeslaube, einst vom Opa liebevoll für die Oma erbaut, sanieren wollte. Damit sie nicht zusammenstürzt, muss etwas getan werden. Doch dann musste ich Gott schicken, 'Du musst, musst es tun, Dalí hat es mir gesagt', sagte ich zu ihm, und er schüttelte nur ungläubig den Kopf, ich fürchte manchmal hält er mich für bekloppt. Was soll's. "Aber doch, der Dalí war es, die Kunst", sagte ich. "Und die spielt auch nur mit den Dings, den Paradigmas, oder wie heißen die? Was sagst du?" Und während der Mann dann arbeitete, saß ich auf einem Polstermöbel und ärgerte mich. Denn? Das ist langweilig, und ich werkel ja auch ganz gern mit der Brechstange oder dem Spaten herum. Und als einige Zeit verstrichen war, hab ich mal vorsichtig gerufen: "Wie läuft es denn?" Und wenn man dann keine Antwort bekommt, macht man sich am Ende auch noch Sorgen. Das liegt sicher an den Mutterinstinkten. Und als es nach einer langen Weile kurz und prägnant "Scheiße!" wie eine späte Antwort durch den Garten bis zum Polstermöbel schallte, bin ich doch mal aufgestanden, um zu schauen. Denn - sehen wir der Wahrheit ins Auge - Männer? Sind zuweilen einfach mit den ihnen zugeschriebenen Paradigmas, -mata? völlig überfordert. Macht ja nichts. Heute Abend können wir uns da mal generell zu den Geschlechtern und ihrer Erforschung informieren, ich hoffe die Sendung wird etwas fundiert informativer als - leider muss ich es sagen - der Artikel in meiner Lieblingssonntagszeitung, ja, als die endlich die große! Gesundheitslüge aufklären wollten. Was soll's, es kann einfach nicht immer alles gelingen. Und - ja, es ist alles eine Frage des Wissens, und des Zweifels und ... "Wie? Du willst eh lieber Topmodel gucken? Das läuft zeitgleich? Und ist besser?" Tja.



~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen