Mittwoch, 9. April 2014

Die Konstitution


Da ich ja immer alles wissen muss, lese ich lieber selbst nach,
was mir der Doc Gutes verschreiben will.
Das kennt der schon und reicht mir gleich
zum Rezept das alte Buch zum Nachschlagen.
Denn wir verlassen uns ja gern auf die Nichtskönner,
die weißen Kügelchen, die
selbst Homöopathie-Fanatiker
gern fälschlicherweise
Globulis nennen.
Und? Was können die?
In diesem Fall?
Mal lesen. - "Passt aber nicht viel? 
Von der Indikation", 
stelle ich fest.
"Kann nicht immer alles passen",
repliziert der Doc weise.
Also widme ich mich der Konstitution des Patiententypen,
denn die kennt die Homöopathie ja auch recht oft genau.
Überschlage die des Mannes, orientiere mich lieber am
vermeintlichen Erscheinungsbild des weiblichen Patienten:
"Zart bis schlank, dunkelhaarig mit dunklen Augen, herber Anschein, 
fast männliche Bewegungen, wirkt distanziert, abweisend bis kalt, 
abschätzender Blick, provoziert gern."
Tja,
das klingt schon ziemlich nach?
Genau, als wär's für Lou gemacht.
"Ich nehm's mal mit", sage ich
und nicke.

~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen