Samstag, 27. Juli 2013

Exakt!


Ja, stimmt! Es heißt mimosa pudica. Aber nun, ich schätze, die alten Lateiner hätten mich sicherlich trotzdem verstanden. Man muss bei Sprachen einfach immer nur drauflosquatschen. Was soll passieren? Egal, es sei denn, man muss Text können! Ich musste zum Beispiel einmal im Geschichtsunterricht einen Bischof spielen, der zog prunkvoll in eine Stadt ein und sprach dort mahnend zu den Städtern - wer weiß schon, wann und wo genau dies geschah. Aber! Er sprach zu ihnen in Latein! Sie verstanden ihn deshalb wahrscheinlich nicht. Was für ein Quatsch! Mein lieber Herr Referendar, didaktisch war das eine 0! Denn. Vor allem: Kleine Mädchen möchten nicht Bischof spielen. Und sie möchten auch nicht zu ihrer grinsenden Klasse, die die Städter verkörpern sollen, in toten Sprachen sprechen! Viel lieber möchten sie: Prinzessin sein! Und weil ich immer die Kleinste war, standen die Chancen auch prima, Prinzessin zu werden. Und als es endlich soweit war, konnte ich auch schon meinen ganzen Text. Den kann ich immer noch: "Ha! Da stehen sie alle aufgereiht und jeder hätt mich gern gefreit. Doch mir will als Gemahl von allen - bestimmt kein einziger gefallen. Ei! Seht den rundlichen Marquis, will der ein Tänzchen mit mir wagen, wo ihn kaum seine Füße tragen ..." Und so weiter. Was ist das für ein Märchen? Erkannt? Okay. Dann aber haben die Deppen, die für die Kostüme zuständig waren, den groben Fehler begangen, die grüne Samtpuffhose des Prinzen von einem elastischen Modell abzukupfern - mit unelastischem Stoff. Passte der Prinz natürlich nicht in die Hose. Nun. Und deshalb musste die Kleinste dahineinschlüpfen. Und Prinz spielen! Ist das gerecht? Weil die das mit dem Schnittmuster vermasselt haben? Nein! Aber gut, zu wem ist das Leben schon gerecht? Genießen wir diesen herrlichen Sommerabend. Und - mit einer riesigen roten Decke über die Schultern geworfen und einer selbstgebastelten Bischofsmütze auf dem Haupte - entlasse ich euch! Gehet! Und genießet! Aber!: Ite - missa est! 


~


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen