Mittwoch, 10. Juli 2013

Das Tabu


Oft verschwiegen - doch gar nicht so selten: Die Müffelhose!
Viele mussten es bereits erleben - frisch gewaschen von der Leine genommen, will man gleich hineinschlüpfen, denn - das ist das Perfide an der Sache - es trifft ja immer die Lieblingshose - und dann der Schock: Wie riecht die denn? Plötzlich?
Früher wurden solche Themen oft verschwiegen, Betroffene litten einsam und isoliert oder wagten es höchstens hinter vorgehaltener Hand im Tante-Emma-Laden um die Ecke, wo die Hausfrauen noch ganz unter sich waren, das heikle Thema anzusprechen. Nun, heute ist das natürlich gänzlich anders. Man gibt das Problem flugs in die Suchmaschine ein und sieht es sofort: Ich bin nicht allein. Zahlreiche Betroffene tauschen ihr Leid in Experten-Foren aus und suchen und finden Rat! Also hab ich gleich mal alles ausprobiert. Zuerst die Maschine reinigen, einen Waschgang bei 90° durchzischen - gegen die Bakterien! Das kann zwar das Problem nicht lösen, da ja nicht die ganze Wäsche müffelt, sondern nur die Hose, aber schaden wird es auch nicht. Dann alles Mögliche an der Maschine ausbauen und wieder einbauen, sehr gute Sache für die Schrauber-Begeisterten! Dann viele weitere Tips ausgetestet. Die Waschmaschine nicht voll packen, nur flüssiges Waschmittel benutzen! Auf gar keinen Fall flüssiges Waschmittel benutzen! Gallseife probieren, Essigreiniger zur Wäsche geben - Sorge, dass die Farbe ausbleicht! Die Hose mindestens 10° höher waschen - Sorge, dass die Hose einläuft! Nicht bei Schwüle im Keller trocknen, eventuell mit dem Föhn dem Trocknen nachhelfen.
Um dann endlich auf eine geniale Lösung zu stoßen: Schweizer Quellwasser! Eine Betroffene ist nämlich wohl mit ihrer Hose in die Schweiz umgezogen und kam dort auf die geniale Idee, ihre Hose in Quellwasser zu waschen! Und sofort war das Problem gelöst! Großartig! Ich bin immer noch völlig begeistert von so viel kreativem Geist! Fast könnte die Idee von mir stammen. Allerdings ist sie auch für Nicht-Schweizer ein wenig unpraktikabel. Obwohl ich sogar jemanden kenne, der regelmäßig in die Schweiz fährt, was soll ich sagen? Bring mir ein paar Eimer frisches Quellwasser mit? Ich möchte waschen? Nun. Da möchte man fast selber meinen - der Aufwand lohnt sich vielleicht doch nicht.
Und weil wir ja aber nie aufgeben, letztendlich doch noch auf die Lösung gestoßen. Denn - verraten wir ein weiteres Geheimnis, ich bin ja Weichspüler-Süchtige! Ja, das ist sehr böse für die Umwelt. Und ja, auch ich werkel mit am Weltuntergang. Aber es ist auch so schön, wenn alles gut duftet ... Hmmm! Doch der Weichspüler-Overkill scheint gewissen Jeans-Stoffen und Färbungen nicht zu bekommen, so die Theorie. Also habe ich tatsächlich die Hose ohne Weichspüler gewaschen. Und jede Duft-Süchtige weiß, was das bedeutet, neben einem Weichspüler-Arsenal zu stehen und keinen einzigen Tropfen in die Wäsche geben zu dürfen! Aber - Opfer für die Sache! Und Selbstdisziplin! Kein Problem für mich. Und? Die Hose? Riecht? Wie frisch gewaschen! Tatsache!!! 



~


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen